*  Mitglieder  *  Inhaltsverzeichnis  *  Kontakt  *  Termine  *   Berichte  *         


Liebe Freunde und Förderer des Straßenbahnmuseums Dresden e. V.,

wir begrüßen Sie recht herzlich auf unserer Internetseite.
Das Straßenbahnmuseum Dresden ist nicht nur eine Ausstellung von historischen Sachzeugen, Plänen, Zeichnungen, Fotos und Schriften über das Straßenbahnwesen, sondern vielmehr ein gemeinnütziger und ehrenamtlich arbeitender Verein, der sich der Erhaltung, Restauration und Präsentation historisch bedeutsamer Straßenbahnen verschrieben hat.

Zurzeit besteht unser "Fuhrpark" aus 36 Fahrzeugen, die in der Geschichte der Dresdner Straßenbahn eine wichtige Rolle gespielt haben. Dabei reicht die Spannweite vom ältesten Triebwagen, Baujahr 1902 bis zum jüngsten Straßenbahnwagen, Baujahr 1985. Ein Teil der Fahrzeuge wurde und wird mit großem Zeitaufwand liebevoll restauriert, um die Tradition der Dresdner Straßenbahnen wieder lebendig werden zu lassen.

Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern auf unseren Seiten.
Souvenirs finden Sie hier: Link
Informationen zu historischen Sonderfahrten hier: Link

Beachten Sie bitte, dass auf Grund der aktuellen Situation zur Corona-Pandemie (Covid-19) der Museumsbetrieb eingeschränkt ist. Wir bitten um Verständnis.

Auf Grund der aktuellen Einschränkungen ist das Museum geschlossen. Es können auch keine Sonderfahrten stattfinden. Der Souvenirverkauf ist aktuell nur per Versand möglich.
Wir bitten um Verständnis!

Bitte schauen Sie gelegentlich nach Aktualisierungen.


Neuerscheinung: "Straßenbahnen in Dresden – Die Linien in den Westen der Stadt"

Auf knapp 300 Seiten stellen die Autoren alle von der Dresdner Innenstadt nach Westen verlaufenden Straßenbahnabschnitte bildorientiert in strenger Reihenfolge der Haltestellen systematisch vor. Das ist vor allem der Abschnitt vom Postplatz nach Cossebaude, der den Schwerpunkt des Buches darstellt, das sind aber auch die Äste zum Schlachthof im Ostragehege, nach Leutewitz, nach Cotta sowie nach Wölfnitz und zum Abschluss ein Kapitel zur Erschließung von Gorbitz mit der Straßenbahn. Auf diese Bildkapitel stimmen stets Einführungstexte mit der geschichtlichen Entwicklung von den Anfängen bis heute ein. Die in diesen Kapiteln abgedruckten Aufnahmen selbst stammen dann stets aus dem Zeitraum zwischen 1949 und etwa 1990, in Ausnahmefällen auch aus der Zeit bis etwa 1995.
Als Einstimmung auf dieses als Erstlingswerk einer Buchreihe konzipierte Werk stellt Norbert Kuschinski die Entwicklung der Dresdner Straßenbahn von der Pferdebahnzeit bis heute vor. Die Bildtexte unter den knapp 700 Aufnahmen von mehr als 50 Fotografen und Sammlern aus ganz Europa beschreiben weniger die Fahrzeuge, sondern vor allem die Haltestellen, betriebliche Situationen und Besonderheiten (z. B. Umbau von Kuppelendstellen zu Endstellen mit Wendeschleife) sowie sichtbare Gebäude (Gaststätten, Geschäfte, Betriebe etc.). Mit Unterstützung von Mario Schatz und Peter Dönges ist es gelungen, auch die Güteranschlüsse am Heizkraftwerk Mitte sowie an der Cossebauder Außenbahn vorzustellen.

Zu den Unterstützern des Werkes gehören das Archiv der DVB, die SLUB und Mitglieder des Dresdner Straßenbahnmuseum. Der als "Antonstädter" bekannte Hauptautor Jöran Zill steuerte seine aus dem Internet bekannten Streckengrafiken bei, um alle Örtlichkeiten nachvollziehen zu können. Für die Gruppe der Wagenfreunde befindet sich im Tabellenteil am Ende des Buches ein Register aller mehr als 400 (!) im Buch abgebildeten Trieb-, Bei- und Arbeitswagen. Das opulente Werk richtet sich jedoch nicht nur an Straßenbahnfreunde, sondern auch an heimatgeschichtliche Dresdner und Freunde der Stadt Dresden. Konzeptionell hat es damit ein solches Buch über die Straßenbahnen in Dresden noch niemals gegeben. Nach den Erfahrungen mit in der Vergangenheit erschienenen Büchern über Dresden und seine Straßenbahnen ist ein rasches Zugreifen zu empfehlen, ehe die Auflage vergriffen ist.

Produktbeschreibung:
Art.-Nr. 2173
Buch „Straßenbahnen in Dresden – die Linien in den Westen der Stadt“
Preis: 49,95 EUR
VGBahn & GeraMond, 288 Seiten, ca. 700 Abbildungen, A4-Hochformat 22,3 x 29,7 cm, Hardcover

Ihr persönliches Exemplar können Sie gern bei uns bestellen: Souvenirverkauf


„Neuer Kalender 2021“
Auch für das Jahr 2021 gibt es von den Vereinen aus Berlin/Potsdam, Jena/Naumburg, der Kirnitzschtalbahn und vom Straßenbahnmuseum Dresden wieder den Kalender „Straßenbahn-Nostalgie“. Die drei Dresdner Motive zeigen den jüngsten Dresdner Museumswagen T6A2 226 001, den 90-jährigen Jubilar des Jahres 2021 – den Großen Hechtwagen 1716 mit Beiwagen 1314 und als drittes Motiv den kleinen Unioner 937 von 1927 mit Beiwagen 307. Der Kalender ist im Format A4 und kostet 9,90 EUR.
Ihr persönliches Exemplar können Sie gern direkt hier bestellen.


„Neues Modell im Souvenirverkauf“
Der Stadtbahnwagen NGT 6 DD 2529 mit einer neuen Werbung für unser Straßenbahnmuseum existieret im Original seit Anfang Februar 2020. Für alle Modellliebhaber gibt es ihn nun als Standmodell (Art. Nr. 1626) für die heimische Vitrine für 129,00 Euro in unserem Souvenirverkauf.

Ihre Bestellungen senden Sie bitte per E-Mail: souvenirverkauf@strassenbahnmuseum-dresden.de

Bitte beachten Sie, dass wir ein ehrenamtlich arbeitender Verein sind, so dass die Bearbeitung Ihrer Anfrage durchaus mal einige Tage länger dauern kann! Vielen Dank für Ihr Verständnis!